Schön ist,…

11. August 2012

… was wir sehen,

schöner, was wir wissen,

weitaus am schönsten, was wir nicht kennen.

Niels Stensen

(1638 – 1686)

Nichts ist…

11. August 2012

… schwerer, als gar nichts zu machen.

Walter Matthau

(1920 – 2000)

Als Kind ist jeder…

11. August 2012

… ein Künstler.

Die Schwierigkeit liegt darin,

als Erwachsener einer zu bleiben.

Pablo Picasso

(1881 – 1973)

 

Wenn wir uns…

11. August 2012

… einig sind, gib es wenig, was wir nicht können.

Wenn wir uneins sind,

gibt es wenig, was wir können.

John F. Kennedy

(1917 – 1963)

Wenn nur noch…

11. August 2012

… Gehorsam gefragt ist und nicht mehr Charakter,

dann geht die Wahrheit,

und die Lüge kommt.

Ödön von Horvath

(1901 – 1938)

Schenken heißt,…

11. August 2012

… einem anderen das geben,

was man selber behalten möchte.

Selma Lagerlöf

(1858 – 1940)

Die schönen Tage…

11. August 2012

… sind das Privileg der Reichen,

aber die schönene Nächte sind das Monopol der Glücklichen.

Johann N. Nestroy

(1801 – 1862)